Aktuelles
Musikkapelle
Jugend
Vereinsgeschichte
Musikantenscheune
Naihremer Kirbe
Steinlach Stompers
Gästebuch
Kontakt / Alles weitere


Herzlich Willkommen
auf der Homepage
des Musikvereins Nehren!

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Musikverein Nehren (Landkreis Tübingen/Baden-Württemberg).
Die Homepage wird laufend aktualisiert und ergänzt. Schauen Sie also ab und zu bei uns herein, wir würden uns freuen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(03.07.2016) Vorspielnachmittag der Jugendkapelle am 10.07.2016

Nähere Infos:

2016 07 Vorspielnachmittag


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


(05.05.2016)
Wannweil und Nehren gemeinsam stark

Zwei Kapellen gleichzeitig auf der Bühne? Das Olgafest in Mössingen machte es möglich! Zunächst der Auftritt des Musikvereins Wannweil, dann derjenige des Musikvereins Nehren - so war es eigentlich vorgesehen. Doch Dirigent Martin Rein hatte die Eingebung, beide Kapellen zusammen spielen zu lassen. Eine naheliegende Idee, ist er doch Dirigent beider Orchester. Und so begeisterten die rund 60 Musikerinnen und Musiker vier Stunden lang die zahlreichen Gäste auf der Olgahöhe mit einem satten Gesamtklang und erhielten für die schwungvoll dargebotene Unterhaltungsmusik viel Applaus.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(20.04.2016) Voll besetzte Turnhalle bei der Frühjahrsfeier

Star Wars, Tarzan, Joe Cocker, ABBA und Johannes Brahms – Melodien, die sich mit diesen Namen verbinden, waren kürzlich auf der Frühjahrsfeier des Musikvereins zu hören. Rund 250 Besucher in der voll besetzten Turn- und Festhalle erfreuten sich an den schwungvollen Darbietungen unter der Leitung von Dirigent Martin Rein. Einen programmatischen Schwerpunkt bildete das Genre der Filmmusik mit dem „Fluch der Karibik“, James Bond und vielem mehr. Doch auch die traditionelle Blasmusik kam nicht zu kurz: Märsche und Polkas, beispielsweise von Peter Schad, machten Appetit auf die Naihremer Kirbe, bei der die „Oberschwäbischen Dorfmusikanten“ am 24.09.2016 zu Gast sein werden. Benedikt Nill verzauberte mit einer „Tuba-Polka“ das Publikum und auch die Jugendkapelle, die Flökids und die Vorgruppe erhielten für ihren sympathischen Auftritt viel Beifall.

Ahmed Ali vom Blasmusikverband Neckar-Alb ehrte für zehnjährige aktive Mitgliedschaft Jürgen Trabitzsch (Schlagzeug). Seit 30 Jahren ist Annette Dieter (Altsaxophon) aktiv. Die Fördermedaille in Gold erhielt Thomas Steimle für 20-jährige Tätigkeit als Kassier. Vorstand Karl-Heinz Nill zeichnete für 30 Jahre fördernde Mitgliedschaft Metzgermeister Werner Nill aus, für 40 Jahre Adolf Schneider, für 60 Jahre Gisela Luisoder, für 70 Jahre Georg Klett (davon 50 Jahre aktiv) sowie Maria Rentschler für ebenfalls 70 Jahre. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Helga Nill, der frühere Tenorhornist und Kassier Waldemar Schöttle sowie Klarinettistin Gerda Gerber, die seit vielen Jahren regelmäßig von ihrem Wohnort Stuttgart zu „ihrem“ Musikverein nach Nehren kommt und seit ihrem Eintritt noch keine Frühjahrsfeier verpasst hat.




------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(20.04.2016) Neue Vereinssatzung 

Das Amtsgericht Stuttgart hat die auf der Jahreshauptversammlung am 12.02.2016 beschlossene neue Vereinssatzung in das Vereinsregister eingetragen. Die neue Satzung ist damit seit dem 06.04.2016 rechtskräftig.


2016 04 06 Satzung MV Nehren

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(26.02.2016) Hauptversammlung des Blasmusikverbandes Neckar-Alb in Nehren: Viel Musik in der Region

Die fast 90 Blasmusikvereine der Landkreise Tübingen und Reutlingen tagten am Samstag, 20.02.2016, in der Musikantenscheune. Am Vormittag trafen sich die Jugendleiterinnen und Jugendleiter zur Sitzung der Bläserjugend. Am Nachmittag waren die Delegierten der Vereine eingeladen. Zwei volle Tagesordnungen mit vielen Informationen und genug Zeit für den Austausch untereinander bildeten das Programm der Veranstaltung in der Musikantenscheune. Die einstimmige Wiederwahl von Verbandsvorsitzenden Helmut Vöhringer und zwei neue Beisitzer für die Vorstandschaft waren ebenfalls auf dem Programm. Viele unterschriebene Postkarten des Landesmusikverbandes zur Angleichung der Fördergelder für die Amateurmusik. Für die musikalische Unterhaltung war die Musikkapelle Nehren zuständig.

Am Ende der 33. Versammlung der Bläserjugend Neckar-Alb brachte es Steffen Haap, der stellvertretende Vorsitzende mit einem Satz auf den Nenner, was an diesem Vormittag in knapp zwei Stunden Sitzungsdauer passiert war: „Wir sind sehr glücklich und stolz auf die kreative und selbstbewusste Arbeit unserer Jugendlichen.“ Die Aufgabenstellung ist vielfältig. Die Beiträge für die Weiterbildungslehrgänge mussten neu kalkuliert werden und die Fortbildungen benötigten eine neue Heimat, da die Musikakademie in Kürnbach nicht mehr zur Verfügung steht. Jetzt werden die beiden Lehrgänge 2016 in der Jugendherberge Balingen und im Herbst in Villingen-Schwenningen stattfinden. Zur Vorbereitung der Jungmusikerinnen und Jungmusiker zeigte Bruno Seitz an diesem Morgen ein Modell auf, das an der Musikschule Metzingen praktiziert wird: Eine an mehreren Vormittagen stattfindende Schulung für den Theorieteil der Prüfung. Das Interesse und die Fragen aus dem Plenum zeigte ein großes Interesse in den Vereinen. Im Verbandsjugendblasorchester sind die Mitglieder jünger geworden. Inzwischen sind die 75 Jungmusikerinnen und -musiker in dem verbandseigenen Auswahlorchester 20 Jahre alt. Das führte zu einer Änderung des Repertoires. Unter der bewährten Leitung von Musikdirektor Arno Hermann wird für eine Teilnahme an der BW Musics in Balingen geprobt. Eine weitere Säule der Jugendarbeit im Verband zeigte Verbandsjugendleiterin Friederike Rilling auch in ihrem kurzen Rückblick auf ihr erstes Amtsjahr dar. Das jährliche Wertungsspiel der Bläserjugend, das im vergangenen Jahr in Grafenberg stattfand, findet in diesem Jahr eine Fortsetzung in Starzach-Wachendorf. Am Sonntag, 26. Juni findet ein Tag lang das Wertungsspiel satt, an dem die Jugendkapellen sowie kammermusikalische Gruppen zur Teilnahme eingeladen sind.

Auch die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz, der Bundestagsabgeordnete Michael Donth, Landrat Joachim Walter und Bürgermeister Egon Betz waren der Einladung zur Hauptversammlung des Blasmusikverbandes gefolgt. In ihren Grußworten dankten sie für die ehrenamtliche Arbeit und waren sich einig, dass die kulturelle und die musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen sehr wichtig ist. Mit Blick auf die aktuelle Situation mit den Flüchtlingen, betonten die Politiker aus Bund und Region, dass Musik ein Mittel zum Bau von Brücken sei. Neben der Darstellung aller Geschäftsbereiche der Verbandsarbeit hatte Verbandsvorsitzender Helmut Vöhringer für den Nachmittag gleich zwei Referenten eingeladen. So erläuterte der Geschäftsführer des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg Harald Essig den fast 100 Delegierten das Modell für das neue Musikzentrum in Plochingen. Gleichzeitig animierte er die Delegierten zur Postkartenaktion des Landesmusikverbandes an die Landesregierung für einen Solidarpakt Amateurmusik. Damit soll eine Unterstützung der Amateurmusik, ähnlich der Sportförderung, durch das Land erreicht werden. Mit einer Handreichung „Fest im Griff“ wird in den beiden Landkreisen für die Vereine, die sich als Festveranstalter engagieren, eine interessante und informative Sammlung von Material für beide Landkreise weitergegeben. Markus Lorenz, selbst Polzeibeamter und Blasmusiker, erläuterte den Versammlungsteilnehmern die Handhabung.

Der Tagesordnungspunkt Wahlen brachte einstimmige Ergebnisse für Verbandsvorsitzenden Helmut Vöhringer und Schriftführer Karl-Heinz Hertkorn. Die beiden Verbandsdirigenten Bruno Seitz und Alexander Ott wurden ebenfalls wiedergewählt. Für die scheidenden Beisitzer Ferdinand Tuffner und Johann Löffler für den Tübinger Teil des Verbandes wurden die Nehrenerin Petra Klett-Weihing sowie Matthias Biegger von den Delegierten gewählt. Mit der Ehrenmedaille in Gold des Blasmusikverbandes ehrte am Nachmittag Landesgeschäftsführer Harald Essig den stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Steffen Haap und den Kreisvorsitzenden für den Reutlinger Teil des Verbandes Claus Dollinger.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(26.02.2016) Neue Satzung verabschiedet

Lebhaft ging es zu bei der Hauptversammlung des Musikvereins Nehren, die kürzlich im Kleintierzüchterheim stattfand. Die anwesenden Vereinsmitglieder beschlossen eine neue Satzung. Statt wie bislang mit einem ersten und zweiten Vorsitzenden werden  künftig bis zu vier Vorstände zusammen mit dem Kassier, der Schriftführerin, der Jugendleitung und bis zu acht Beisitzern den Verein leiten. Ob dies sinnvoll ist oder ob nicht besser weiterhin ein erster Vorsitzender dem Verein vorstehen sollte, sorgte für Diskussionsstoff. Schließlich folgte die Versammlung aber dem Vorschlag der Vereinsleitung, die neue Satzung so zu verabschieden, wie sie von einer Arbeitsgruppe entworfen worden war. Diese geht auf die Mustersatzung des Blasmusikverbandes zurück, die Belange des Musikvereins sind eingearbeitet. Künftig wird es also ein Vorstandsteam mit einem Vorstandssprecher geben. Wer dies sein wird, entscheidet das von der Hauptversammlung gewählte Gremium. Die Anwesenden beschlossen ebenfalls - nachdem die letzte Anpassung schon viele Jahre zurückliegt - eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags von 25 auf 30 Euro jährlich.

In seinem Rückblick auf 2015 berichtete der erste Vorsitzende Karl-Heinz Nill über die Veranstaltungen und Konzerte. Die Zusammenarbeit mit dem neuen Dirigenten Martin Rein sei sehr gut. Die wirtschaftlichen Aktivitäten seien zwar aufwendig, aber auch ertragreich. „Die Scheune ist ein Erfolgsmodell und die Motivation ist hoch“, bekräftigte Ausschussmitglied Joachim Burkhardt.

Im vergangenen Jahr wurde die Musikantenscheune schall- und wärmeisoliert, die Akustik hat sich dadurch hörbar verbessert.  2016 ist ein Schuppenanbau geplant, um zusätzlichen Lagerraum zu schaffen. Zur Kirbe sind am 24.09.2016 „Peter Schad und seine oberschwäbischen Dorfmusikanten“ angekündigt. Kassier Thomas Steimle berichtete von einem Überschuss, der im Wesentlichen zum Abbau von Schulden Verwendung fand. Die Schriftführerin Pia Wagner und Jugendleiter Marian Saur ließen die zahlreichen Aktivitäten Revue passieren, darunter auch ein erlebnisreiches Wochenende der Vereinsjugend in Sigmaringen. Rund 230 Mitglieder gehören dem Musikverein an, darunter 39 Aktive und 28 Kinder und Jugendliche in Ausbildung. Dirigent Martin Rein freute sich über gut besuchte Proben, die Kapelle habe sich bei den Auftritten ansprechend präsentiert. „Ohne den Musikverein wäre manches im Dorf nicht so schön, wie es ist“, lobte Bürgermeister Egon Betz und dankte im Namen der Gemeinde. Die turnusgemäßen Wahlen bestätigten Karl-Heinz Nill als - bis zur Eintragung der neuen  Satzung in das Vereinsregister - ersten Vorsitzenden und Thomas Steimle als Kassier. Neue Schriftführerin ist Monica Schmid. Pia Wagner wechselt in das Team der Jugendleitung. Musikerinnen und Musiker, die fleißig die Proben besucht haben, fanden lobende Erwähnung: Uli Eißler, Marliese Burkhardt, Birgit Klett-Schäfer, Petra Klett-Weihing und Hartmut Nill.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(11.01.2016) Gelungener musikalischer Auftakt

Ja, das war ein schönes Konzert! In der nahezu voll besetzten Nehrener Veitskirche präsentierte die Musikkapelle am vergangenen Sonntag eine anspruchsvolle Programmfolge. Bachs D-Moll-Toccata in einer Rock-Version, Vivaldis Winter aus den „Vier Jahreszeiten“ beispielsweise oder Auszüge aus Andrew Lloyd Webbers Musical „Jesus Christ Superstar“ waren zu hören. Ein harmonischer Gesamtklang und gekonnt dargebotene solistische Passagen waren das verdiente Ergebnis einer akribischen Vorbereitung. Dirigent Martin Rein, erst seit knapp einem Jahr im Amt, geleitete die Kapelle  sicher durch manch schwierige Passage. Und auch zu sehen gab es einiges: Die Damen der Musikkapelle in eleganter Abendgarderobe und die Herren in klassischen dunklen Anzügen – die festliche Kleidung war eine gelungene Neuerung in den „Konzerten zum neuen Jahr“. Pfarrer Jörg Conrad führte als Moderator gekonnt durch das Programm. Das Publikum sparte nicht mit Applaus und spendete großzügig für die anstehende Sanierung  des Nehrener Wahrzeichens. So kann sich die Evangelische Kirchengemeinde über einen weiteren Baustein im Wert von über 1.300 € freuen!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(03.12.2015) Mit Musik ins neue Jahr

Am Sonntag nach Dreikönig, 10. Januar 2016, lädt der Musikverein zu einem „Konzert zum neuen Jahr“ in die Nehrener Veitskirche ein. Melodien von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Vivaldi, Andrew Lloyd Webber, Leonard Cohen und anderen Komponisten stehen auf dem Programm. Der Musikverein verspricht: "So hat man die Kapelle noch nie gesehen!" Die Veranstaltung unter der Leitung von Dirigent Martin Rein beginnt um 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen der Sanierung der Veitskirche zugute. Herzliche Einladung!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(03.12.2015) Terminvorschau für 2016 -Stand 03.12.2015-

10.01.2016   Konzert zum neuen Jahr (Veitskirche, 17.00 Uhr)
10.02.2016   Politischer Aschermittwoch CDU (Musikantenscheune)
12.02.2016   Jahreshauptversammlung (Hasenheim, 20.00 Uhr)
20.02.2016   Verbandshauptversammlung BV Reutlingen-Tübingen (Musikantenscheune)
09.04.2016   Frühjahrsfeier (Turn- und Festhalle)
30.04.2016   Maibaumaufstellen (Ortsmitte Nehren), Maibaumhockete des Gesangvereins (Turnhalle)
17.07.2016   Dorffest Derendingen (14.00-16.30 Uhr)
23./24.07.2016   Dorffest Nehren
23.-26.09.2016   Naihremer Kirbe (Musikantenscheune)
09.10.2016   Wendelsheimer Saukirbe (18.30-21.30 Uhr)
18.12.2015   Feier unter dem Christbaum (Veitskirche)
______________________________________________________---___________________________________________








(07.10.2015) Musikantenscheune im 360°-Panorama

Herzlichen Dank dem Nehrener Matthias Schulz (Firma Rolling Rotors) für seine Aufnahme der  Musikantenscheune im 360°-Panorama. Der Link hierzu ist hier: http://www.rolling-rotors.de/panorama//MFN/MVN1/MVN1.html

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(30.09.2015) Fotoimpressionen der Naihremer Kirbe 2015

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden am Programm sowie allen Helfern und Unterstützern. Ein besonderer Dank an alle Gäste für den zahlreichen Besuch und die gute Stimmung! Hier ein kleiner Rückblick in Bildern (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):


2015 09 Fotoimpressionen Kirbe

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Programm der Naihremer Kirbe 2015

Freitag, 25.09.2015:
Lederhosen- und Dirndl-Party
mit Ob8Blech (Rock `n` Blasmusik),
Eintritt 5,- €, Einlass 19.00 Uhr

Samstag, 26.09.2015:
Musikkapelle Hirschau (19.00 Uhr), Musikkapelle Nehren (21.30 Uhr)

Sonntag, 27.09.2015:
Festgottesdienst
(10.00 Uhr),
Frühschoppen mit der Musikkapelle Laiz (11.00 Uhr), anschließend Blasmusik pur mit den Musikkapellen Jettenburg und Derendingen

Montag, 28.09.2015:
Handwerkervesper
(17.00 Uhr), Musikkapelle Entringen (18.30 Uhr)
                             
Erleben Sie gemütliche Stunden in der Musikantenscheune!

Vergnügungspark. Schlachtplatte am Samstag und Sonntag.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(22.09.2015) Erlebnis-Wochenende der Jungmusiker an der Donau 

Tag 1
19 Teilnehmer der Jugendkapelle des Musikvereins trafen sich am Freitag 11.09. um 9.40h am Bahnhof in Nehren um ein gemeinsames Erlebniswochenende auf dem Campingplatz „OUT & BACK “in Sigmaringen zu erleben. Nach Ankunft am Bahnhof Sigmaringen ging es zu Fuß zum Campingplatz, wo wir unser Blockbohlenhaus mit insgesamt 22 Betten zur Alleinbenutzung bezogen. Das gesamte Reisegepäck der Kids sowie Lebensmittel, Getränke, Geschirr und Equipment zum Kochen wurden mit dem Pkw und Hänger nach Sigmaringen gefahren. Nachdem unsere Blockhütte und die Zimmer bezogen waren, stärkten wir uns mit den von Eltern gespendeten Kuchen. Der Nachmittag war zur freien Verfügung und es wurde gespielt, gechillt, gelesen, frische Lebensmittel eingekauft und gemeinsam für das Abendessen gekocht. Am Abend ging es wieder zu Fuß zum Bahnhof, aber diesmal nach Mengen ins Kino, wo wir alle viel Spaß mit Popcorn und Cola beim neu herausgebrachten Film „Fack you Göthe 2“ hatten.

Tag 2
Nach dem gemeinsamen Frühstück und bei strahlendem Sonnenschein ging es am Samstag früh um 10.30h mit Zug nach Riedlingen, um von dort aus die Strecke über 17 Kilometer flussabwärts nach Rechtenstein mit den Kanus zu bewältigen. Bei optimalen Temperaturen nahmen wir die Herausforderung an und kamen nach ca. 3,5 Stunden an der Ausstiegsstelle in Rechtenstein an. Wir konnten pünktlich mit dem Zug von Rechtenstein nach Sigmaringen zurück fahren und kamen etwas erschöpft aber bestens gelaunt auf dem Campingplatz an. Krönender Abschluss an diesem Samstag war ein gemeinsamer Grillabend, wo wir auch Gäste aus der aktiven Kapelle begrüßen durften. Es wurde gegessen, gespielt, gesungen und vieles mehr und wir hatten alle zusammen einen schönen Abend bis in die Nacht hinein.

Tag 3
Am letzten Tag unseres Erlebniswochenendes stand noch ein Besuch im Hochseilgarten auf dem Programm. Die Mädels und Jungs kletterten und schwangen sich in verschiedenen Schwierigkeitsstufen durch die Parcours durch bis hin zum Giant Swing - einer gigantischen Riesenschaukel, in welcher man sich katapultartig wegschießen lassen kann und dabei bis zu 70 km/h erreicht. Nichts für Angsthasen. Am Nachmittag fuhren wir dann wieder mit dem Zug zurück und pünktlich um 16.18h waren alle wohlbehalten wieder am Nehrener Bahnhof. Wir verbrachten ein wunderschönes Wochenende mit viel Action, Spaß, perfektem Wetter und gut gelaunten Jungmusikerinnen und Musiker des Musikvereins Nehren.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(21.08.2015) Fast ein Jahrhundert: Scherzachtaler begeistern beim Jubiläum

Das letzte Juli-Wochenende stand ganz im Zeichen schwungvoller Blasmusik. Der Musikverein Nehren feierte sein 90-jähriges Jubiläum. Am Samstagabend blieb in der Musikantenscheune kaum ein Platz mehr frei. Die zahlreich gekommenen Festbesucher aus nah und fern erfreuten sich an den Melodien der Scherzachtaler Blasmusik. Die Kapelle aus dem Großraum Ravensburg mit ihrem musikalischen Leiter Anton Gälle wusste mit einem harmonischen Gesamtklang zu gefallen. Neben Klassikern wie der Polka „Böhmischer Traum“ gehörten auch solistische Darbietungen zum Programm. Das Publikum war begeistert und ließ die Scherzachtaler erst nach mehreren Zugaben von der Bühne.

Am Sonntag gestaltete der Musikverein Ringingen den Frühschoppen. Anschließend fand ein Festakt statt, umrahmt von der Musikkapelle Nehren unter Dirigent Martin Rein. Der Musikvereinsvorsitzende Karl-Heinz Nill griff in seiner Ansprache die Höhepunkte der Vereinsgeschichte auf und verband dies mit einem Dank an alle Mitglieder, Helfer und Unterstützer. Bürgermeister Egon Betz überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde. Ehrendirigent Matthäus Pfeiffer hatte eigens zum Jubiläum den Marsch „Fast ein Jahrhundert“ komponiert, den die Musikkapelle zur Uraufführung brachte. In dem Marsch wird das Gedicht „Alte Häuser, müed ond kromm“ des Heimatdichters und Gründungsmitglied des Musikvereins Karl Hötzer (1892-1969) aufgegriffen. Die ursprüngliche Fassung des Refrains stammt von Dieter Kempf, dem früheren Dirigenten des Gesangvereins Liederkranz Nehren, der das Gedicht anlässlich der 900 Jahr-Feier der Gemeinde im Jahr 1986 bereits einmal vertont hatte und das seither als Nehrener Heimatlied bekannt ist. Die Musikvereine aus Heinstetten und Hirrlingen setzten das Programm auf der Bühne bis zum Abend fort.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(16.08.2015) Fotoimpressionen vom Jubiläumswochenende


2015 07 Fotoimpressionen Jubiläum


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(28.07.2015) Presserückblick auf das Jubiläumswochenende

Schön war's! Das meint die Presse:

2015 07 27 Schwäbisches Tagblatt


2015 07 28 Reutlinger Generalanzeiger

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(28.06.2015) Jubiläum mit schwungvoller Blasmusik

Das Wochenende 25./26.07.2015 steht im Zeichen eines besonderen Jubiläums: Der Musikverein Nehren feiert sein 90jähriges Bestehen. Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik präsentieren am Samstag, 25.07.2015, ab 20.00 Uhr den „Böhmischen Traum“ im Original. Ein böhmisch-mährisches Konzert der Spitzenklasse, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Eintrittskarten zu 12 € gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Zürn, Luppachstraße 2, Nehren, oder per E-Mail unter mv-nehren@web.de.

Schwungvolle Blasmusik gibt es auch am Sonntag, 26.07.2015. Ab 11.30 Uhr spielt der Musikverein Ringingen, ab 13.30 die Musikkapelle Nehren, ab 14.30 der Musikverein Heinstetten und ab 17.00 der Musikverein Hirrlingen zur guten Unterhaltung auf.

Ort des Geschehens ist jeweils die Musikantenscheune, Talstraße 3, Nehren. Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen bestens gesorgt. Der Eintritt am Sonntag ist frei. Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Friedhofsparkplatz. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(22.06.2015) Benefizauftritt des Musikvereins 

Am Sonntag, 21.06.2015, hatte der Musikverein Nehren, aushilfsweise geleitet von Thomas Steimle, einen Benefizauftritt bei der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. in Tübingen. Von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr wurden die Mitglieder und ihre Angehörigen unterhalten. Besonders spannend war die doppelte Stabführung bei diesem Auftritt. Ein Bewohner des Hauses hatte den gesamten Auftritt an der Seite von Thomas Steimle mitdirigiert. Es war ein sehr gelungener Auftritt mit viel Applaus und Freude.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(15.06.2015) Abschied von Robert Nill

Der Musikverein Nehren trauert um sein Ehrenmitglied Robert Nill, der im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Bereits 1946 als Jugendlicher eingetreten, spielte Robert Nill lange Zeit Tenorhorn. Auch nach seinem Ausscheiden als Aktiver im Jahr 1994 blieb er mit dem Musikverein eng verbunden, beispielsweise als Ausschussmitglied. Auf Festen wirkte der Blasmusikfreund als treuer Helfer. Wir gedenken Robert in freundschaftlicher Erinnerung und werden sein Andenken in Ehren halten.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(12.05.2015) „Naihre loht se haire“ auch im Jubiläumsjahr

An der traditionellen Frühjahrsfeier erstmals unter der Leitung des neuen Dirigenten Martin Rein unterhielt der Musikverein rund 300 Besucher in der voll besetzten Turn- und Festhalle. Im 90. Jahr seines Bestehens angelangt, erwies die Musikkapelle der legendären Langspielplatte „Naihre loht se haire“ aus dem Jahr 1977 die Reverenz. Martin Rein hatte dazu Titel der damaligen Aufnahmen neu einstudiert. „Wo die Wolga fließt“, die „Schöne Serenade“ oder die Fuchsgraben-Polka waren teils seit fast vierzig Jahren nicht mehr zu hören gewesen. „Music“ und andere Klassiker aus dem Musikvereins-Repertoire, aber auch neue, erstmals aufgeführte Weisen wie ein Udo Jürgens-Medley, schwungvolle Marsch- und Polka-Klänge, standen ebenfalls im Programm der Musikkapelle. Die Jugendkapelle, ebenfalls geleitet von Martin Rein, präsentierten Klezmer, Klassik und lateinamerikanische Rhythmen. Zusammen mit Vororchester und Flö-Kids stünden die Nachwuchsmusikanten zahlenmäßig der 40-köpfigen Hauptkapelle fast nicht nach, stellte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Nill stolz fest. Das Publikum sparte nicht mit Applaus und ließ die Mitwirkenden erst nach Zugaben von der Bühne.

Steffen Haap vom Blasmusikverband Neckar-Alb ehrte für zwanzigjährige aktive Mitgliedschaft Karina Burkhardt und Petra Klett-Weihing. Seit 40 Jahren aktiv, davon 20 Jahre als Jugendleiterin, ist Carmen Muratore. Die Fördermedaille in Gold mit Diamant erhielt Karl-Heinz Nill für 30-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft. Uli Eißler und Waldemar Morlock zählen seit der Frühjahrsfeier zum Kreis der Ehrenmitglieder. Für langjährige fördernde Mitgliedschaft wurde Rolf Breining und Werner Landenberger (20 Jahre), Heinz Gartung, Siegfried Buck und Gertrud Sulz (30 Jahre), Karl Dieter, Günter Nill und Eugen Strohm (40 Jahre), Hans Klett und Helga Nill (50 Jahre) sowie Wilhelm Nill und Walter Wagner (60 Jahre) der verdiente Dank des Musikvereins zuteil.




Die Jubilare im Jubiläumsjahr des Musikvereins. Einige der Geehrten waren leider verhindert.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(27.03.2015) Erfolgreiche Kirbe

Die Musikantenscheune fertiggestellt und eingeweiht, eine erfolgreich verlaufene Naihremer Kirbe und dazu noch ein neuer Dirigent – ereignisreiche Monate liegen hinter dem Musikverein Nehren. Der erste Vorsitzende Karl-Heinz Nill sparte bei der  Hauptversammlung im Kleintierzüchterheim nicht mit Lob für die Mitglieder und Helfer bei zahlreichen Aktivitäten. „Wir alle dürfen stolz auf unsere Scheune sein“, lautete sein Resümee nach den mittlerweile abgeschlossenen Bauarbeiten. Die Musikantenscheune im Gewann Hauchlinger Gärtle steht seit Juni 2014 für Veranstaltungen unterschiedlicher Art zur Verfügung und wird nicht nur vom Musikverein, sondern auch von anderen örtlichen Vereinen genutzt. „Eine großartige Arbeit, die der Musikverein geleistet hat“, findet auch Bürgermeister Egon Betz und richtete ebenfalls anerkennende Worte an die Versammelten.

Mit einem Stand von rund 230 Mitgliedern bewältigte der Musikverein ein großes Arbeitspensum. Zu Kirchenkonzert, Frühjahrsfeier, Einweihung der Scheune und Dorffest waren nicht nur die 39 Aktiven gefordert, sondern auch Helfer aus den Reihen der fördernden Mitglieder und aus anderen Vereinen. Besonders die traditionelle Kirbe lockte viele Besucher erstmals in die Musikantenscheune und war finanziell ein Erfolg, wie Kassier Thomas Steimle berichtete.  Dieses Jahr findet die Kirbe vom 25. bis 28.09.2015 statt. Ein weiterer Höhepunkt steht dem Musikverein mit dem 90-jährigen Jubiläum am letzten Juli-Wochenende ins Haus.  

Dirigiert wird die Musikkapelle seit Kurzem von Martin Rein. Nach dem Abschied des früheren Dirigenten Klaus Straube hatte Ehrendirigent Matthäus Pfeiffer übergangsweise die Proben der Musikkapelle geleitet. Einen Stand von 39 Kindern und Jugendlichen im Musikverein vermeldete Jugendleiterin Carmen Muratore und berichtete von den Aktivitäten der Jüngsten im Verein. Unter anderem fand in Nehren das Wertungsspiel der Bläserjugend Neckar-Alb statt. Einen detaillierten Jahresrückblick präsentierte Schriftführerin Pia Wagner. Fleißig die Proben besucht haben Uli Eißler, Birgit Klett-Schäfer, Petra Klett-Weihing, Marlies Burkhardt, Hartmut Nill, Karl-Heinz Nill, Karin Strohmaier, Wolfgang Schneck und Hanna Mühlmann. Anstelle der als Jugendleiterin ausgeschiedenen Dagmar Nill wurde Marian Saur neu in das Team der Jugendleitung gewählt. Neu im Ausschuss ist Anna Burkhardt (für Sabine Wenz). Nach ausgiebiger Diskussion beschloss die Versammlung, den Mitgliedsbeitrag vorerst nicht zu erhöhen, sondern hierüber in der nächsten Hauptversammlung zu befinden. Bis dahin soll auch die Vereinssatzung überarbeitet werden.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(27.01.2015) Stabwechsel beim Musikverein

Der Musikverein Nehren hat einen neuen Dirigenten: Martin Rein leitet seit kurzem die Proben der Hauptkapelle und der Jugendkapelle. Der 37jährige Wannweiler ist in der regionalen Blasmusikszene kein Unbekannter. Unter anderem als Dirigent der Musikkapellen Bondorf, Wannweil und Salmendingen verfügt er über langjährige Erfahrung als Orchesterleiter. Der erste große Auftritt in Nehren steht nun mit der Frühjahrsfeier an, die am 25. April stattfinden wird. Martin Rein ist Nachfolger des zehn Jahre lang amtierenden Dirigenten Klaus Straube. Er ist verheiratet, Vater zweier Kinder (bald drei) und hauptberuflich als Schornsteinfeger tätig. Wir wünschen unserem neuen Dirigenten Martin Rein einen guten Start sowie viel Glück und Erfolg beim Musikverein Nehren! 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(27.01.2015) Termine 2015 - Änderungen vorbehalten -

27.02.2015         Jahreshauptversammlung (20.00 Uhr, Kleintierzüchterheim)
25.04.2015         Frühjahrsfeier (Turn- und Festhalle)
30.04.2015         Maibaumaufstellung (Wette, anschließend Musikantenscheune)
21.06.2015         Auftritt bei Lebenshilfe Tübingen (14.00-16.30 Uhr)
27.06.2015         Wulle-Fest (Rathausplatz)
05.07.2015         Auftritt beim Musikverein Dußlingen
25./26.07.2015    90 Jahre Musikverein Nehren (Musikantenscheune)
25.-28.09.2015    Naihremer Kirbe (Musikantenscheune)
18.10.2015         Auftritt beim Musikverein Salmendingen
08.11.2015         Auftritt beim Musikverein Willerazhofen (Allgäu)
20.12.2015         Feier unter dem Christbaum (Veitskirche)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(07.12.2014) Musikantenscheune: "Mich kann man mieten"



Vermietung Musikantenscheune

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(06.10.2014) Stimmungsvolle Kirbe in der Musikantenscheune / Dirigent Klaus Straube verabschiedet  

Über mangelnden Zuspruch konnte sich der Musikverein Nehren wahrlich nicht beklagen. Bei schönstem Herbstwetter strömten am letzten September-Wochenende zahlreiche Besucher zur Naihremer Kirbe. Los ging das traditionsreiche Fest, das erstmals in der Musikantenscheune stattfand, am Freitagabend mit der Stimmungsband Bla-Bli-Bla-Blasmusik aus dem Schwarzwald. Dass Dirndln und Lederhosen schwer angesagt sind, bewiesen viele junge und junggebliebene Besucher, die in entsprechender Montur auf den Bierbänken zunächst saßen und zu vorgerückter Stunde dann standen. Die Musikvereine aus Dußlingen und Nehren gestalteten die Unterhaltung am Samstagabend und erhielten für ihr Programm herzhaften Applaus. Für Klaus Straube, seit zehn Jahren Dirigent der Nehrener, war dies sein letzter Auftritt mit dem Musikverein. Vorstand Karl-Heinz Nill dankte dem im Remstal wohnenden Orchesterleiter für die schöne und erfolgreiche Zeit und überreichte ihm einen Geschenkkorb.

Im Zeichen der traditionellen Blasmusik stand auch der Sonntag. Nach dem Festgottesdienst mit Pfarrer Jörg Conrad und dem Posaunenchor spielten nacheinander die Musikvereine aus Willerazhofen (Allgäu), Hirschau, Wellendingen und Salmendingen auf der herbstlich dekorierten Bühne. Das gleichzeitig in Nehren stattfindende Landes-Feuerwehroldtimertreffen lockte zusätzliche Besucher zum Festgelände in der Talstraße, die es sich – dem schönen Wetter sei’s gedankt – auch außerhalb der idyllisch gelegenen Scheune gemütlich machten und der Blasmusik lauschten. Wohlschmeckende Steaks, die beliebte Schlachtplatte und am Montag zum Handwerkervesper zusätzlich noch Schälrippchen stießen auf rege Nachfrage und ließen bei den Küchen-Teams keine Langeweile aufkommen. Den musikalischen Ausklang des überdurchschnittlich gut besuchten Montagabends übernahm die Musikkapelle aus Lichtenstein-Unterhausen.  
















Karin Strohmaier, Karl-Heinz Nill, Klaus Straube (v.l.n.r.)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(04.07.2014) "Geträumt, gewagt, gewonnen"

Die Musikantenscheune ist eingeweiht! Das Presseecho zu diesem Ereignis finden Sie hier:


Musikantenscheune 5


Musikantenscheune 4


Musikantenscheune 3


Musikantenscheune 2


Musikantenscheune 1


Musikantenscheune 0

------------------------------------------------------------------------------------------------------
(21.06.2014) Musikantenscheune wird eröffnet

Am kommenden Wochenende 27. bis 29.06.2014 ist es so weit: Die Musikantenscheune öffnet ihre Pforten! Die Bauarbeiten im Hauchlinger Gärtle sind bis dahin abgeschlossen und Nehren hat dann künftig einen attraktiven Raum für kulturelle Veranstaltungen. Die gesamte Einwohnerschaft ist herzlich eingeladen, das schmucke Gebäude am Ortsausgang Richtung B 27 seiner Bestimmung zu übergeben.

Los geht es am Freitag, 27.06.2014, ab 19.00 Uhr. Nach den offiziellen Gruß- und Dankesworten, umrahmt von der Musikkapelle Nehren, sorgt die Bla-Bli-Bla-Blasmusik aus dem Schwarzwald für stimmungsvolle Unterhaltung. Am Samstag, 28.06.2014, 20.00 Uhr, findet in Kooperation mit dem Förderverein Schwäbischer Dialekt ein Auftritt der Gruppe HeilixBlechle statt. Erleben Sie Blasmusik und Comedy mit Bernhard Bitterwolf und seinen Freunden! (Eintritt 10 €)

Am Sonntag, 29.06.2014, dann ab 11.00 Uhr „Tag der offenen Scheunentür“ mit den Musikkapellen aus Mössingen, Nehren, Wendelsheim und Bodelshausen. Für das leibliche Wohl ist an allen Tagen bestens gesorgt. Bis auf den Termin am Samstag gibt es jeweils freien Eintritt. Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Friedhofsparkplatz. Nähere Infos unter www.mv-nehren.de. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Freitag, 27.06.2014
(Eintritt frei)
19.00 Uhr: Empfang mit musikalischer Umrahmung durch den MV Nehren
20.30 Uhr: „Blabliblas-Musik“ (www.blablibla.de)

Samstag, 28.06.2014 (Eintritt 10 €)
20.00 Uhr: „Heilix Blechle“ - Musik, Gesang und Comedy aus Oberschwaben
               (www.bernhard-bitterwolf.de)

Sonntag, 29.06.2014: „Tag der offenen Scheunentür“ (Eintritt frei)
11.00-13.30 Uhr: Frühschoppen MV Mössingen
13.30-16.00 Uhr: MV Nehren
16.00-18.30 Uhr: MV Wendelsheim
ab 18.30 Uhr: MV Bodelshausen

Weitere Infos:

2014 06 27 Einweihung Musikantenscheune

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(01.06.2014) Ergebnisse des Jugend-Wertungsspiels

Das Wertungsspiel der Bläserjugend Neckar-Alb am 01.06.2014 in Nehren erbrachte folgende Ergebnisse:

Kleine Besetzungen und Solisten


Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen:

Lukas Lorch/MV Mägerkingen, Tuba-Solo mit Klavier (96,0 Punkte)
Alexander Forschner/JMS Rottenburg, Trompete-Solo mit Klavier (95,7 Punkte)
Katrin Gaßner, Sarah Bückle/MV Rietheim, Klarinettenduo (91,0 Punkte)

Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen:

Blechbläserquintett/MV Hirrlingen (88,3 Punkte)
Janina Szemkus/MV Betzingen, Querflöte-Solo mit Klavier (84,3 Punkte)
Amelie Epp, Katja Heiß/MV Sondelfingen, Klarinettenduo (83,0 Punkte)
Dennis Orians, Heiko Kessler/MV Hirschau, Trompetenduo (82,3 Punkte)

Jugendorchester

Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen:

MV Betzingen (90,7 Punkte, Schwierigkeitsgrad leicht)

Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen:

MV Wendelsheim (84,8 Punkte, Schwierigkeitsgrad leicht)
MV Mägerkingen (83,5 Punkte, Schwierigkeitsgrad leicht)
MV Dettingen/Erms (80,5 Punkte, Schwierigkeitsgrad mittel)
MV Nehren (80,5 Punkte, Schwierigkeitsgrad leicht)

Allen Teilnehmern herzliche Gratulation zu ihrem Erfolg!

---------------------------------------------------------------------------------------
(07.05.2014) Jugend-Wertungsspiel in Nehren

Am Sonntag, 01.06.2014, findet ein Wertungsspiel der Bläserjugend Neckar-Alb in der Nehrener Turn- und Festhalle statt. Die zwölf teilnehmenden Jugendkapellen und –gruppen stellen sich von 10.15 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 15.45 Uhr dem Urteil der Juroren. Um 17.00 Uhr gibt es ein Konzert des Verbandsjugendblasorchesters unter der Leitung von Dirigent Arno Hermann. Zur Aufführung kommt unter anderem die "Sinfonie Nr. 1 - Herr der Ringe" des niederländischen Komponisten Johann de Meij. Um 18.00 Uhr werden die Bewertungen bekannt gegeben. Nähere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung, die der Musikverein Nehren organisiert, finden sich hier:


2014 06 01 Jugend-Wertungsspiel


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(16.04.2014) Vom Prater zum Broadway

Die schöne blaue Donau und die „Blue Skies“ über New York standen gleichermaßen Pate für die diesjährige Frühjahrsfeier des Musikvereins Nehren. Blasmusik garniert mit solistischen Gesangsbeiträgen bekamen die rund 250 Besucher in der Nehrener Turn- und Festhalle geboten.

Die Veranstaltung wurde eröffnet von den Jüngsten im Verein, den Flökids und dem Vororchester. Teilweise erst wenige Übungsstunden hinter sich lassend, stimmten die Nachwuchsmusikanten schwungvoll auf das Konzert ein, das sich im Schwerpunkt Wiener Operettenmelodien widmete. Hierzu hatte sich Dirigent Klaus Straube mit der Sopranistin Andrea Berlet und dem Tenor Oliver Scherer Verstärkung geholt. Ob als Solodarbietung („Draußen in Sievering blüht schon der Flieder“), im Duett („Trinke Liebchen, trinke schnell“) oder zusammen mit der Hauptkapelle („Annen-Polka“) – die Zuhörer bekamen ein nicht alltägliches Programm zu hören. Mit Titeln wie „Frank Sinatra in Concert“ und „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“ gestalteten die Aktiven dann den zweiten Teil des Unterhaltungsprogramms.

Karl-Heinz Hertkorn vom Blasmusikverband Neckar-Alb ehrte für zehnjährige aktive Mitgliedschaft Marian Saur, für 15-jährige Tätigkeit als Jugendleiterin Karin Strohmaier und für zehn Jahre als Dirigent in Nehren Klaus Straube. Für langjährige fördernde Mitgliedschaft dankte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Nill Maria Göhner (50 Jahre), den ehemaligen Aktiven Waldemar Schöttle (50 Jahre), Helmut Möck (40 Jahre), Markus Ettwein und Andreas Bartz (jeweils 30 Jahre) sowie Helene Bader (30 Jahre), Dr. Herbert Dieter und Bernd Strohmaier (jeweils 20 Jahre). Lehrgänge des Blasmusikverbandes erfolgreich absolviert hatten im vergangenen Jahr Julia Göhring, Isabelle Gonser, Pia Hassunah, Benedikt Nill, Jamina Schönsiegel und Helen Strohmaier.

















Die Jubilare an der Frühjahrsfeier. Einige der Geehrten konnten leider nicht anwesend sein.

-------------------------------------------------------------------------------------
(12.03.2014) Gelungenes Kirchenkonzert in Bad Teinach

Zusammen mit der Sängerabteilung des Schwarzwaldvereins Bad Teinach-Zavelstein absolvierte der Musikverein Nehren am vergangenen Samstag ein Konzert in Bad Teinach. Der Presseartikel des Schwarzwälder Boten hierzu:

2014 Kirchenkonzert Bad Teinach

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(21.02.2014) Stolz auf die Scheune

Hauptthema der Hauptversammlung des Musikvereins Nehren, die kürzlich im Kleintierzüchterheim stattfand, war der bereits weit fortgeschrittene Bau der Musikantenscheune. „Viele fleißigen Hände haben viel bewegt“, freute sich der erste Vorsitzende Karl-Heinz Nill bei seinem Rückblick auf die vergangenen Monate. Auch Bürgermeister Egon Betz sparte nicht mit Lob und würdigte den ehrenamtlichen Einsatz, der sich bei den Bauarbeiten als außergewöhnlich erwiesen habe. Ende Oktober 2013 fand das Richtfest statt, am letzten Juni-Wochenende 2014 soll die Veranstaltungsstätte mit einem attraktiven Unterhaltungsprogramm ihrer Bestimmung übergeben werden. Das 20 mal 30 Meter große Holzbauwerk bietet je nach Bestuhlung Platz für 320 bis 700 Besucher und wird künftig für Feste und kulturelle Angebote unterschiedlichster Art zur Verfügung stehen. Am letzten Septemberwochenende steigt dann dort erstmals die traditionelle Kirbe. Die zunächst nur als Arbeitstitel verwendete Bezeichnung „Musikantenscheune“ wird so beibehalten. Dies beschloss die Versammlung einstimmig.

Insgesamt 250 Mitglieder hat der Musikverein. 50 davon sind Jugendliche, davon spielen 10 in der Musikkapelle mit, die ihrerseits 44 Aktive umfasst. „Ein Altersdurchschnitt von 24 Jahren“, stellte Karl-Heinz Nill erfreut fest. Zurückzuführen ist dies auf zahlreiche Übergänge zu den Aktiven aus den Reihen der Jugend. Schriftführerin Pia Wagner listete detailliert die Zusammenkünfte des Jahres 2013 auf und erinnerte die rund 40 Versammlungsteilnehmer an die Frühjahrsfeier, das Maibaumfest und das Kirchenkonzert als Höhepunkte im Jahreslauf. Über eine negative Kassenlage aufgrund der Bautätigkeit berichtete Kassier Thomas Steimle. Wie auch der erste Vorsitzende Karl-Heinz Nill wurde er von der Versammlung für zwei weitere Jahre einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Anstelle des terminlich verhinderten Dirigenten Klaus Straube bewertete Ehrendirigent Matthäus Pfeiffer die musikalische Entwicklung im Verein. Den positiven Verlauf des jüngst in der Nehrener Veitskirche absolvierten Konzerts zum neuen Jahr stellte er besonders heraus. Über die Aktivitäten der Jugend im Verein informierte Carmen Muratore. Es gebe zunehmend terminliche Engpässe, da schulische Anforderungen und Hobby nicht immer in Einklang zu bringen seien, so die Einschätzung der Jugendleiterin. Am 01.06.2014 findet in Nehren das Wertungsspiel des Blasmusikverbandes für Jugendkapellen statt. Meike Dobler ist zwischenzeitlich aus dem Jugendleiterteam ausgeschieden. Blumen als Dank für fleißigen Probenbesuch erhielten Petra Klett-Weihing, Birgit Klett-Schäfer und Edeltraud Dieter.

----------------------------------------------------------------
(24.01.2014) Trauer um Oskar Wenzel

Unser Ehrenmitglied Oskar Wenzel ist tot. Als Posaunist (1955-2010) hat er in der Kapelle des Musikvereins über viele Jahre hinweg mitgewirkt. Nun ist er im Alter von 82 Jahren verstorben. Wir gedenken unserem Oskar in kameradschaftlicher Verbundenheit und werden uns an die gemeinsame Zeit mit ihm stets dankbar erinnern.

------------------------------------------------------------------------------------
(19.01.2014) Presse-Echo zum Neujahrskonzert vom 12.01.2014

Über das Konzert zum neuen Jahr berichteten das Schwäbische Tagblatt und der Reutlinger Generalanzeiger:


2014 Konzert zum neuen Jahr Presse-Echo

---------------------------------------------------------------------------------------------------
(07.12.2013) Die Baustelle ruft...

Unsere Baustelle geht eifrig voran und die neue Musikantenscheune blitzt schon von der B27 den Autofahrern entgegen. Trotz allem gibt es noch viel zu tun! Deshalb suchen wir verschiedene Dinge, für die wir sehr dankbar wären und zwar:
 
- Bauholz
- Isoliermaterial
- Pflastersteine
- Gehwegplatten
- Böschungsbefestigungen
- Schalungssteine

Wenn einer unserer Mitglieder oder ein netter Nehrener etwas für uns hat, würden wir uns sehr über eine Nachricht freuen.

Über einen Anruf freuen sich:
Karl-Heinz Nill: 07473 921676
und Hartmut Nill: 07473 5357
---------------------------------------------------------------------------------------------------

(31.10.2013) Richtfest gefeiert

Der Deutschmeister-Regimentsmarsch war das erste Musikstück, das in der neuen Musikantenscheune erklang. Am vergangenen Dienstag war Richtfest im noch unvollendeten Bauwerk. Umrahmt von der Musikkapelle dankte der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Nill allen Helfern und Unterstützern für die bisher geleistete Arbeit. Die Zimmerleute wünschten mit einem traditionellen Richtspruch der Scheune und dem Bauherrn eine gute Zukunft. Bürgermeister Egon Betz würdigte den Musikverein als wichtigen Kulturträger am Ort und lobte das Engagement des Musikvereins. Die trotz Kälte zahlreich erschienenen Gäste zeigten sich von der Scheune beeindruckt und stärkten sich mit Gaisburger Marsch und Getränken.

----------------------
(25.10.2013) Neues von der Baustelle

Die Musikantenscheune nimmt Gestalt an. Am 29.10.2013 wird Richtfest gefeiert. Über den Fortgang der Baudinge berichteten aktuell der Reutlinger Generalanzeiger und das Schwäbische Tagblatt. Der online-Artikel des GEA befindet sich hier:
http://www.gea.de/region+reutlingen/tuebingen/musikantenscheune+gedeiht.3405725.htm#

---------------------------------------------------------------------------------
(22.09.2013) Aktuelle Bilder von der Baustelle


2013 09 18 Bildimpressionen Musikantenscheune

----------------------------------------------------------------
(14.09.2013) Nachruf Franz Scheidecker

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Franz Scheidecker, der am 26.08.2013 im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Er spielte in der Musikkapelle Nehren von 1960 bis 1989, anfänglich an der Trompete, anschließend dann als Tenorsaxophonist. Wir werden unseren Musikkameraden Franz in guter Erinnerung behalten.

---------------------------------------------------------------------------------
(05.08.2013) Bau der Musikantenscheune hat begonnen

Die Baugenehmigung liegt vor, die Gemeinde gewährt einen Zuschuss und die ersten Arbeitseinsätze sind bereits erfolgt. Der Bau der Musikantenscheune im Gewann "Hauchlinger Gärtle" nimmt Gestalt an. Hier ein paar Fotos von der Baustelle:


2013 08 Bildimpressionen Musikantenscheune

---------------------------------------------------------------------------------
(03.05.2013) Mit buntem Programm in den Mai

Der Nehrener Maibaum steht wie immer „auf der Wette“ in der Ortsmitte. Fachmännisch aufgestellt durch die Freiwillige Feuerwehr, hatten ihn die Böllerschützen mit Salutschüssen begrüßt. Wetterbedingt fanden die Feierlichkeiten dieses Jahr aber ansonsten komplett in der Turn- und Festhalle statt. Turnusgemäß hatte der Musikverein die Bewirtung übernommen. Die Musikkapelle unter ihrem Dirigenten Klaus Straube ließ es sich aber nicht nehmen, auch musikalisch an der Maibaumfeier mitzuwirken. So spielten die Aktiven bis in die späten Abendstunden hinein und unterhielten die zahlreichen Gäste, die wegen des großen Andrangs teilweise mit einem Stehplatz vorlieb nehmen mussten, mit stimmungsvollen Weisen. Viel Beifall erhielten auch der Gesangverein, die Zirkus-Kids und die jungen Turnerinnen des Sportvereins für ihre gekonnten Darbietungen.


---------------------------------------------------------------------------------
(03.05.2013) Frühjahrsfeier entführte in den „Wilden Westen“

Winnetou und Old Shatterhand zu Gast in der Nehrener Festhalle, die Aktiven mit Cowboyhüten und der Vorsitzende im Indianerkostüm: Der Wilde Westen hielt Einzug in Nehren. Westernmelodien aus Film und Fernsehen waren kürzlich an der Frühjahrsfeier des Musikvereins zu hören. Die Veranstaltung hatte einiges zu bieten und so begann das Programm dieses Mal eine halbe Stunde früher als sonst üblich. Von Bonanza bis hin zu „Spiel mir das Lied vom Tod“ war so ziemlich alles vertreten, was in der Prärie Rang und Namen hat. Vorstand Karl-Heinz Nill begrüßte stilecht als Indianer-Häuptling die rund 300 Besucher in der Turn- und Festhalle. An Morricone und Johnny Cash erinnerten die Aktiven unter der Leitung von Dirigent Klaus Straube. Den zweiten Teil des Programms bestimmte das Publikum selbst mit: Eine Hitparade nach dem Motto „Sie wünschen – wir spielen“ hievte Whitney Houstons „One moment in time“ auf den ersten von sechs Plätzen, dicht gefolgt von der Polka „Böhmischer Traum“ und „I will follow him“ aus dem Film Sister Act.

Auch die Jugendlichen des Musikvereins gestalteten in gleich drei verschiedenen Ensembles das Programm mit: Die Flö-Kids an ihren Blockflöten, zum Spielen von Kinderliedern animiert  von Dagmar Nill, und die Jugendkapelle mit aktuellen Hits, wiederum dirigiert von Klaus Straube. Ganz neu ist ein Vor-Orchester, als Sprungbrett zur Jugendkapelle gewissermaßen das jüngste Kind der Vereinsfamilie. „Das ist der Hammer“, lobte Karl-Heinz Nill und zeigte sich, wie auch die Gäste, beeindruckt von den insgesamt 34 jugendlichen Musikanten auf der Bühne. Das Publikum belohnte den Auftritt der drei Nachwuchs-Bands mit viel Applaus.

Auch Johannes Löffler vom Blasmusikverband Neckar-Alb sparte nicht mit anerkennenden Worten für die Jugendarbeit im Musikverein Nehren. Er zeichnete verdiente Mitglieder für ihre Treue zum Verein aus. Seit 40 Jahren wirkt Elke Schuler aktiv am Flügelhorn mit, seit 20 Jahren spielt Dorothea Faiss in der Kapelle. Beide waren darüber hinaus auch schon als Jugendleiterinnen tätig. Eine besondere Auszeichnung erhielt Hartmut Nill mit einer Fördermedaille für 30-jährige Funktionärstätigkeit als langjähriger Schriftführer und aktuell zweiter Vorsitzender des Musikvereins. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Maria Rentschler, Werner Bader, Dieter Nill, Julius Nill, Adolf Saur, Walter Wagner und Wolfgang Wagner. Seit 40 Jahren sind Doris Laur, Ilse Rink, Kurt Renz und Eberhard Rilling im Verein, seit 30 Jahren Maria Dürr, Anneliese Göhner, Christel Kurz, Maria Scheidecker, Renate Schneck, Roswitha Schöttle, Lieselotte Steimle, Günter Allmendinger, Franz Bentele, Günter Eissler und Klaus Wener, seit 20 Jahren Barbara Gschwind und Antje Warth. Ihnen zu Ehren erklang der Graf-Zeppelin-Marsch. „Wir wollen dieses Jahr mindestens 20 neue Mitglieder für den Musikverein gewinnen“, gab Vorstand Karl-Heinz Nill als Ziel vor. Dies wären dann rund 260 Mitglieder insgesamt. Dank der gelungenen Frühjahrsfeier konnte er sich anschließend schon über vier Neueintritte freuen.


















Voll besetzter Saal an der Frühjahrsfeier


















Die Flö-Kids des Musikvereins
















Auch die Jugendkapelle trug zum Gelingen des Abends bei














Johannes Löffler vom Blasmusikverband ehrte die Aktiven Elke Schuler, Hartmut Nill und Dorothea Faiss















Auszeichnung der fördernden Mitglieder. Einige der Geehrten waren leider verhindert.

---------------------------------------------------------------------------------
(06.03.2013) Optimistisch ins neue Jahr

Im Schützenhaus fand kürzlich die Hauptversammlung des Musikvereins Nehren statt. Vor rund 50 Mitgliedern blickte der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Nill auf das vergangene Jahr zurück und bedankte sich bei allen Helfern für die geleistete Arbeit. Dem Dank schloss sich auch Bürgermeister Egon Betz an. Insgesamt verfügt der Musikverein über 240 Mitglieder. Einer der Schwerpunkte der Ausführungen von Karl-Heinz Nill bildete die geplante Musikantenscheune. Das Baugesuch ist zwischenzeitlich beim Landratsamt eingereicht. An das Holzgebäude mit einer Kapazität von 400 bis 1.000 Besuchern werden als Versammlungsstätte höhere Anforderungen an den Brandschutz gestellt, als dies bisher vorgesehen war. Er zeigte sich aber optimistisch, auch diese Hürde zu überwinden und auch die Finanzierung über ein Darlehen mit den daraus resultierenden Zahlungsverpflichtungen stemmen zu können. Ergänzend wird der Verein einen Gemeindezuschuss beantragen, kündigte der Vorsitzende an.

Aus der Fülle der Veranstaltungen im vergangenen Jahr stellte die Schriftführerin Pia Wagner den Auftritt der Musikkapelle in Sigmaringen-Laiz besonders heraus, der mit einem Sektempfang im Garten des Ministerpräsidenten begonnen hatte. „Landessohn“ Johannes Kretschmann, ehemals aktiv in den Nehrener Reihen, hatte dies möglich gemacht. Mangels größerer wirtschaftlicher Betätigung habe man keine Reichtümer anhäufen können, lautete das Resümee von Kassier Thomas Steimle. So sei auch ein negatives Jahresergebnis zu verzeichnen gewesen. Der Kassier ergänzte seinen Bericht über die Einnahmen und Ausgaben mit einer Zusammenfassung der steuerrechtlichen Aspekte der  Musikantenscheune. Kassenprüferin Dorothea Faiss bescheinigte eine gewissenhafte und saubere Kassenführung.

Anstelle des terminlich verhinderten Dirigenten Klaus Straube nahm Ehrendirigent Matthäus Pfeiffer Stellung zur musikalischen Entwicklung im Verein. Er lobte die Qualität des Kirchenkonzerts, äußerte aber auch den Wunsch nach weniger Fehlzeiten in den Proben und mahnte auch einen geringeren Geräuschpegel während der Übungsstunden an. Insgesamt 44 Jugendliche erhalten ihre musikalische Ausbildung vom Verein, berichtete Jugendleiterin Carmen Muratore. Zunehmend sei zu beobachten, dass Kinder nach einigen Jahren des Blockflötenunterrichts auf die klassischen Instrumente einer Blaskapelle umsteigen. Neu im Angebot ist ein Vororchester, in dem seit Oktober neun Kinder einmal im Monat miteinander musizieren. Die Jugendkapelle hat 21 hoffnungsvolle Nachwuchsmusikanten. Ausflüge und weitere Aktivitäten sollen dazu beitragen, dem musikalischen Nachwuchs das Vereinsleben schmackhaft zu machen.

Die turnusmäßigen Wahlen verliefen ohne Überraschungen. Der zweite Vorsitzende Hartmut Nill, Schriftführung und Jugendleiterteam wurden ebenso wiedergewählt wie die Kassenprüfer und die Ausschussmitglieder. Neu im Ausschuss sind Sabine Wenz (für Johannes Kretschmann) und Klaus Wener (für Bernd Strohmaier). An Veranstaltungen sind im Jahr 2013 die Frühjahrsfeier am 27. April, das Maibaumfest am 30. April, das Wullefest am 7. Juli und am Wochenende 12./13. Oktober die Kirbe (dann in der neuen Musikantenscheune) geplant. Einen besonderen Dank für regen Probenbesuch erhielten Kathrin Göhner, Petra Klett-Weihing und Uli Eißler.

---------------------------------------------------------------------------------


















Die Hauptakteure des Kirchenkonzerts beim stimmungsreichen Ausklang im Bürgerhaus



(18.01.2013) "Stürmischer Beifall für anspruchsvolles Programm"

... so betitelte der Reutlinger Generalanzeiger seinen Bericht zum Kirchenkonzert des Musikvereins. "Wagner und Verdi in der Veitskirche" (Schwäbisches Tagblatt) präsentierte die Musikkapelle unter Dirigent Klaus Straube dieses Mal zusammen mit der Sopranistin Andrea Berlet und dem Tenor Oliver Scherer von der Kammeroper Augsburg. Das Publikum war begeistert und, so war's zu vernehmen, es hofft auf eine Wiederholung. Die anschließende After-Show-Party im Bürgerhaus, garniert mit schwungvollen Operettenmelodien, setzte dem Ganzen die Krone auf. Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst!  

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ältere Nachrichten finden Sie hier:


2007-2012 Archiv
 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zahl der Besucher dieser Homepage seit 01.09.2007:

Top